PIRATEN unterstützen Würzburger Studenten

Als Reaktion auf die seit 20 Tagen stattfindenden Proteste in Österreich besetzten heute ca. 50 Studenten das Audimax der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Die Würzburger Studenten schließen sich damit dem Bildungsstreik an, der von zahlreichen anderen Studierenden in Deutschland, Österreich und der Schweiz durchgeführt wird. Die Studenten fordern die Demokratisierung und Stärkung der Mit- und Selbstverwaltung in allen Bildungseinrichtungen, eine bessere öffentliche Finanzierung der Universitäten, den Stopp der Ökonomisierung von Bildung und eine Reform des Bachelorsystems.

Die Piratenpartei Deutschland – Bezirk Unterfranken stellt sich solidarisch hinter die Studenten in Würzburg und den anderen, an der Protestaktion teilnehmenden Universitäten. Sie unterstützt deren Forderungen nach mehr Beteiligung und Transparenz in der Lehre, den freien Zugang zu Wissen und Bildung sowie den Kampf gegen Studiengebühren. Wie die Studenten steht sie den Folgen des Bologna-Prozesses und insbesondere Studiengebühren ablehnend gegenüber.

Die Protestbewegung aus Österreich, die unter dem Titel „Die Uni brennt!“ und insbesondere über das Internet unter dem Hashtag #unibrennt Aufmerksamkeit erweckt, erreicht nun auch im breiten Maße Deutschland. Bereits vor der Besetzung in Würzburg zeigten sich deutsche Studierende mit den Österreichern solidarisch und haben mittlerweile in über 15 Städten Hörsäle besetzt.

In Österreich begannen die Proteste am 22. Oktober 2009 in Wien, als Studenten spontan das Auditorium Maximum, den größten Hörsaal der Universität, besetzten. Sie demonstrieren damit gegen die Bildungsmisere in ihrem Land. Wie ein Lauffeuer breitete sich diese Aktion auf ganz Österreich aus, mittlerweile halten die Studenten beinahe alle Universitäten im Land besetzt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Weitere Artikel in diesem Themenkreis:

Weitere Informationen

Artikelarchiv