Verständlicher Haushalt für Würzburg – Piraten machen’s möglich!

Die Piratenpartei Bayern und die unterfränkischen Bezirkspiraten haben den Haushalt der Stadt Würzburg leicht verständlich aufgeschlüsselt. Wie zuvor die Haushalte des Freistaates Bayern und der Bezirke Oberbayern, Schwaben und Mittelfranken sowie der Städte Regensburg und Landshut wurden die Haushaltsdaten in eine maschinenlesbare Form umgewandelt auf der Plattform OpenSpending interaktiv visualisiert.

„Wir ermöglichen es den Einwohnern der Stadt Würzburg, den Haushalt ihrer Stadt einzusehen ohne Vorkenntnisse in Bilanzierung und Buchhaltung.„, so Maximilian Winkler, Bezirksvorsitzender der PIRATEN Unterfranken.

„Die Schöpfer öffentlicher Haushalte streben nach maximaler Unverständlichkeit. Entweder das ist so gewollt oder sie können es schlicht nicht nachvollziehbar darstellen. Das ist beides ein schlechter Witz. Nimmt man kommunale Bürgerbeteiligung ernst, steht an erster Stelle, dass die Bürger die Möglichkeit haben sich zu informieren zu können, ohne von unübersichtlichen Zahlenwüsten erschlagen zu werden.

Entwickelt hat das hierfür notwendige Auswertungsprogramm, David Krcek, stellvertretender politischer Geschäftsführer der bayerischen PIRATEN:  „Warum es den Bürgern unnötig erschwert wird, öffentliche Haushalte nachzuvollziehen, ist uns vollkommen unverständlich. Wir wollen hier Abhilfe schaffen.“

Die Haushalte für 2013 bis 2015 sind unter https://openspending.org/open_wuez/views abrufbar.

Haushalt der Stadt Würzburg 2015

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Weitere Artikel in diesem Themenkreis:

Weitere Informationen

Artikelarchiv