Ende der Monarchie in Main-Spessart

Am Freitag, den 7. März besuchte Lantratskandidat Jürgen Neuwirth als König verkliedet das Landratsamt Main-Spessart in Karlstadt. In Begleitung der Würzburger Piratin Renate Westrich möchte Neuwirth mit seinem Auftritt den absolutistischen Regierungsstil des amtierenden Landrats Schiebel kritisieren und die Forderung der Wählergemeinschaft „die SONSTIGEN“ nach mehr Bürger- und Jugendbeteiligung unterstreichen.

„Insbesondere durch Jugendparlamente kann der Landkreis auf Dauer Zukunftsfähig gehalten werden. Zusätzlich können durch regelmäßige Bürgerversammlungen auf Kreisebene die Bürger in Main-Spessart am politischen Tagesgeschehen teilhaben und auf ihre Anliegen aufmerksam machen. Ein Beispiel für die Möglichkeit zur Bürgerbeteiligung wäre etwa eine Abstimmung über die Wiedereinführung der alten Nummernschilder im Landkreis.“

Auch die Spitzenkandidatin der SONSTIGEN für den Kreistag, Gudrunn Schöpf unterstützt die Aktion. „Durch die Kutschfahrt unseres Landratskandidaten machen wir auch auf unser marodes Straßennetz im landkreis aufmerksam. Die Forderung nach mehr Umgehungsstraßen zur Beruhigung der Gemeinden und der Ausbau unseres bestehenden Verkehrsnetzes ist für mich ein wichtiges Anliegen.“
kutsche

Von links nach rechts: Renate Westrich, Landratskandidat Jürgen Neuwirth, Spitzenkandidatin für den Kreistag Gudrun Schöpf

 

 

Die SONSTIGEN sind eine Wählergemeinschaft aus ÖDP, Piraten und Linken. Durch gemeinsame Werte wie Bürgerbeteiligung, Sozialpolitik und Pragmatismus fanden sie zueinander, um den Wählern fortschrittlicher, kleiner Parteien im Kommunalwahlkampf in  Main-Spessart eine Stimme zu geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Weitere Artikel in diesem Themenkreis:

Weitere Informationen

Artikelarchiv