Stellungnahme zur Nichtzulassung für die Stadtrats- und Oberbürgermeisterwahl in Würzburg

Im vergangenen Jahr haben wir uns neben den Bundes- und Landtagswahlen auf die Kommunalwahlen vorbereitet. Wir haben uns die Probleme Würzburgs angesehen, versucht, Lösungen für sie zu finden und daraus ein umfassendes Programm erarbeitet. Viele Ehrenamtliche haben mit großem Einsatz bei der Sammlung der Unterschriften geholfen und den Wahlkampf vorbereitet. Mit 150 und 124 von 385 haben wir die erforderliche Anzahl an Unterstützungsunterschriften für die Zulassung zur Stadtrats- und Oberbürgermeisterwahl leider verfehlt.

Wir danken allen, die uns geholfen und unterstützt haben; Mitarbeitern der Stadt Würzburg, welche trotz der widrigen Umstände des Bayerischen Kommunalwahlgesetzes vorbildlich und neutral die Eintragung für Unterstützungsunterschriften betreut haben.

Im kommenden Wahlkampf werden wir politische Bildung vermitteln. Wir erklären das Wahlsystem, informieren über die Programme der zugelassenen Gruppierungen und deren Kandidaten und helfen bei der Suche nach Wahlhelfern.

Trotz der verfehlten Zulassung zur Stadtratswahl werden wir die Kommunalpolitik in Würzburg weiterhin aufmerksam verfolgen und begleiten. Wir werden versuchen, auch ohne Stadtratsmandate unsere Ideen in den politischen Diskurs einzubringen und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit den vielen kommunalpolitisch aktiven Gruppierungen und Vereinen in Würzburg.

Hier unser eigenes Programm für Würzburg:

Programme der zur Kommunalwahl zugelassenen Parteien und Vereinigungen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Weitere Artikel in diesem Themenkreis:

Weitere Informationen

Artikelarchiv