Dreikönig der Piraten

Rund 50 Piraten starteten in Würzburg beim Dreikönigstreffen in das wichtige Wahljahr 2014 und feierten bei dieser Gelegenheit den 7. Geburtstag des bayerischen Landesverbandes. Die Veranstaltung wurde gemeinsam mit dem hessischen Landesverband organisiert. „Wir haben viel zu tun, für uns steht mit dem Kommunalwahlkampf in Bayern, der Europawahl und den Landtagswahlen ein Superwahljahr an“, so Björn Semrau, politischer Geschäftsführer im Bundesvorstand der Piraten und unterstrich damit die große Bedeutung der anstehenden Wahlen für die Zukunft der Piratenpartei.

Ein Europa der Solidarität und Toleranz forderte Christian Bethke: „Wir brauchen einen Markt, der einem einen Vorteil  bringt, wenn sich die Markteilnehmer sozial verhalten“. Kristos  Thingilouthis, Landesvorsitzender der hessischen Piraten, fügte an: „Ich möchte ein Europa der Freiheit und Toleranz.“

Rede_OBDer Bürgermeisterkandidat für Würzburg, Dominik Metzger stimmte die Piraten in einer kämpferischen Rede auf die anstehenden Kommunalwahlen ein: „Die Kandidaten der beiden Lager führen keinen wirklichen Wahlkampf gegeneinander. Deshalb haben sie auch kein Interesse daran, bei stritigen Fragen Farbe zu bekennen oder eigene Themen zu setzen. Die Würzburger Bürger haben jedoch das Recht auf einen inhaltlichen Schlagabtausch.“

 

 

Der Kommunalwahlkampf in Unterfranken war ein wichtiger Schwerpunkt der Veranstaltung. Neue Wege in der Kulturpolitik, mehr Chancengleichheit in der Bildung und eine bessere Bürgerbeteiligung an Entscheidungen in der Stadtpolitik forderte Samuel Wagner ein, Stadtratskandidat der Piraten in Würzburg: „Ich werde mich dafür einsetzen freie, alternative Kultur abseits des Mainstreams stärker zu fördern um Würzburg so zu einer Stadt zu machen, in der Kultur nicht nur auf wenige Orte beschränkt bleibt. Wir müssen im Bereich Bildung darauf achten, wofür die knappen Gelder eingesetzt werden. Denn die Anschaffung  neuester Technik verbessert nicht automatisch den Unterricht.“

Andrea Weiß, Spitzenkandidatin der Piraten für den Würzburger Stadtrat forderte in ihrer Rede einen konsquenten Ausbau des Nahverkehrs: „Der barrierefreie Umbau des Würzburger Hauptbahnhofes muss unbedingt vor der Landesgartenschau 2018 abgeschlossen sein. In diesem Zusammenhang ist es auch wichtig, dass Projekte wie die Straßenbahnlinie 6  fertiggestellt werden. Nur so können wir sich entwickelnde Stadtteile wie das Hubland vernüftig an das bestehende Nahverkehrsnetz anschließen.“
Gruppenbild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Weitere Artikel in diesem Themenkreis:

Weitere Informationen

Artikelarchiv