tits 4 human rights

Anke, Julia, Laura,x,x,Anne
Fotograf: Enno Lenze

Am Montag, 29. Oktober 2012 um 13 Uhr sollte es losgehen. Die Aktivistinnen Laura Dornheim, Anke Domscheit-Berg, Julia Schramm und Anne Helm kündigten unter dem Motto #tits4humanrights an, oben ohne für Menschenrechte zu demonstrieren.

So versucht die Piratenpartei auf das Flüchtlingscamp in Berlin aufmerksam zu machen. Dorthin sind die Würzburger Asylanten einen Monat lang  gelaufen und befinden sich nun vorm Brandenburger Tor im Hungerstreik. Nicht sitzen, nur stehen, denn Sitzkissen, Decken, Schlafsäcke sind verboten und werden trotz der eisigen Temperaturen von der Polizei weggenommen.

In Würzburg, wo der Flüchtlingsmarsch nach Berlin begonnen hatte, fand heute der 95. Montagsspaziergang für eine nachhaltige Politik und Lebensweise statt. Das Thema war die verfehlte und Menschenrechts widrige Asylpolitik der Bundesrepublik Deutschland. Mit Plakaten und Regenschirmen waren Piraten aus Unterfranken mit vor Ort.

Die Würzburger Piraten schickten ein Zeichen der Solidarität zu den Flüchtlingen nach Berlin, welche seit Mittwoch vor dem Brandenburger Tor für ihr Recht auf Asyl und ein menschenwürdiges Leben demonstrieren. Dort werden sie vor Ort von den Berliner Piraten und weiteren Aktivisten tatkräftig unterstützt. Es spricht Bände, dass die Flüchtlinge in Zelten bei eisiger Kälte ausharren um Ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen.

 Am 8. September waren die Flüchtlinge von Würzburg aus zu einem 600 Kilometer langen Protestmarsch nach Berlin aufgebrochen. Nach einem Monat hatten sie ihr Ziel erreicht und hoffen nun durch den Protest in der Hauptstadt endlich eine nachhaltige Verbesserung der Situation aller Flüchtlinge zu erreichen.

Die Piratenpartei Unterfranken fordert, dass Menschenrechte für alle Menschen unabhängig von ihrem Aufenthaltstitel oder ähnlichem gelten.

Die Rechte auf Asyl, sowie auf ein menschenwürdiges Leben und gesellschaftliche Teilhabe sind im Grundgesetz fest verankert. Der Bezirksverband der Piratenpartei Unterfranken wünscht den Flüchtlingen in Berlin viel Erfolg bei ihrem Protest und wird sie weiterhin dabei unterstützen.

Weiterführende Links:

Grundsatzprogramm der Piratenpartei zur Asylpolitik

http://wiki.piratenpartei.de/Programm#Zuflucht_vor_Verfolgung_und_Krieg_sicherstellen

Süddeutsche Zeitung zum Flüchtlingscamp in Berlin

http://www.sueddeutsche.de/politik/fluechtlinge-demonstrieren-am-brandenburger-tor-aktivisten-empoert-ueber-polizei-1.1508793

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Weitere Artikel in diesem Themenkreis:

Weitere Informationen

Artikelarchiv